März 2010

Rückert-Azubi besteht Gesellenprüfung

(Hamburg/Wilhelmsburg) Benjamin Paschen ist froh über die Freisprechung zum Gesellen. Nach dreieinhalb Jahren Ausbildung zum „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ bei der Arnold Rückert GmbH für Heizung und Sanitär wurde dem 21jährigen in der Handwerkskammer Hamburg feierlich der Gesellenbrief überreicht. Der Wilhelmsburger, der sich in seiner Freizeit für Autos und Musik interessiert, möchte nun in seinem Beruf zunächst Erfahrung sammeln.

Ausbildung wird bei Rückert seit jeher groß geschrieben. Die Geschäftsführer des Wilhelmsburger Fachbetriebes, Lars Rückert und Andreas Schuhmann, setzen bewusst darauf, den Nachwuchs im eigenen Betrieb auszubilden. Dabei verfolgen sie konsequent das Motto: „Wir fordern und wir fördern“. Das Konzept ist erfolgreich: In über 35 Jahren Firmengeschichte wurden rund 100 Lehrlinge ausgebildet. Auch für dieses Jahr werden neue Auszubildende eingestellt.

Benjamin Paschen freut sich über seinen Gesellenbrief

Wer sich über das Berufsbild informieren will, kann sich seit Kurzem ein Video im Internet ansehen. Unter www.berufe.tv ist der Kurzfilm bundesweit eingestellt, der übrigens bei Rückert gedreht wurde. Rückert bildet neben dem handwerklichen auch im kaufmännischen Bereich aus. Schwerpunkt ist der „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“. Die Lehre dauert im Regelfall dreieinhalb Jahre. Die späteren Auszubildenden absolvieren zunächst ein Praktikum. Das Berufsbild des Anlagenmechanikers verbindet die des Gas- und Wasserinstallateurs und des Heizungs- und Lüftungsbauer. Hinzu kommen Komponenten aus der Solar- und Elektrotechnik. Der angehende Anlagenmechaniker spezialisiert sich auf eines der Handlungsfelder Wassertechnik, Wärmetechnik, Klimatechnik oder Erneuerbare Energie/Umwelttechnik. Zu den Inhalten der Ausbildung zählt der Einbau von Heizkesseln, Solarkollektoren und der Rohrleitungsbau. Daneben Wartungs- und Reparaturdienste, Klima- und Lüftungsanlagenbau sowie Blechverarbeitung und natürlich der Bau von kompletten Bädern. Heutzutage sind Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke und Holzpellet-Heizungen weitere Schwerpunkte, die aufgrund der steigenden Energiepreise eine hohe Nachfrage erfahren.

(Andreas Rasche)